Der komplette Leitfaden: Wie Sie Ihren Onlinekurs in 3 Schritten bewerben

Erfahren Sie, wie Sie eine Werbekampagne für Ihre Onlinekurse aufbauen und eine neue Strategie für soziale Medien entwickeln. Wir nennen Ihnen die 3 Schritte, die Sie durchführen müssen, zusammen mit kostenlosen Vorlagen

June 16, 2021
15 min
|   von
Inês Oliveira

Dies ist ein vollständiger Leitfaden zur digitalen Vermarktung von Onlinekursen und Online-Programmen.

Heute werden Sie alle Strategien kennenlernen, die wir bisher über die Werbung für Onlinekurse gesammelt haben.

Alles ist hier zusammengefasst und komprimiert, um Ihnen Zeit zu sparen.

Wenn Sie Folgendes suchen

Mehr Leads

Innovative Werbeideen

Wirksame Werbekampagnen

Sind sie hier richtig.

Dieser Leitfaden ist in ein 3-3-3-Konzept unterteilt:

Es gibt 3 Ziele zu erreichen, 3 Schritte zum Erreichen der Ziele und 3 Aufgaben, die in jedem Schritt zu erledigen sind.

Wir haben alle Schritte und Tools hinzugefügt, die Sie benötigen, um Ihre Kampagnenstrategie zu entwickeln und zu verbessern und Ihre Online-Kurse besser zu vermarkten.

Was Sie in diesem Leitfaden vorfinden werden:

1. Kostenlose Tools, angepasst an bekannte Geschäftsstrategien

2. Alle Schritte zur Erstellung einer Kampagnenstrategie

3. Ideen, Tipps und eine Zusammenstellung von Ratschlägen von Fachleuten

Werfen wir einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis Part 1: Analysis

Dieser Teil enthält 3 Aufgaben, und zu jeder Aufgabe gibt es eine kostenlose Vorlage, die Sie verwenden können, um sie auszufüllen. Sie können das Dokument einfach herunterladen und an Ihre Bedürfnisse anpassen.

In diesem ersten Teil helfen wir Ihnen, Ihre Konkurrenten, Ihren Wettbewerbsvorteil, den Markt und Ihre Zielsegmente zu analysieren.

Inhaltsverzeichnis Past2: Strategie

In der zweiten Phase entwickeln Sie auf der Grundlage Ihrer bisherigen Erkenntnisse einen Plan.

Hier entscheiden und gestalten Sie den Weg, den Sie in der Kommunikation für Ihr Unternehmen in Schritt 3 gehen wollen.

Wir legen den Tenor Ihrer Marke fest, die Kanäle, in denen Sie präsent sein wollen, die Werte, die Sie mit Ihren Kunden teilen wollen, und definieren Ihre wichtigsten Kennzahlen.

Inhaltsverzeichnis Part3: Werbung

Der letzte Schritt konzentriert sich auf die Entwicklung von Ideen und Strategien für Ihre Marketingkampagne.

Nun, da wir die Arbeit getan haben und die Recherchen abgeschlossen sind, können Sie Ihre nächsten Schritte festlegen und Maßnahmen ergreifen.

Dieser letzte Schritt beinhaltet Strategie, Planung und Aktion. Hier finden Sie einige einfach umzusetzende Ideen und Tipps, kombiniert mit Marktforschungsergebnissen zu den wichtigsten Trends für 2021.

Schritt 1: Analyse

1. Führen Sie eine Analyse der Wettbewerber durch

Bevor wir Ihre Strategie ausarbeiten, führen wir eine kurze Recherche durch, um Ihre Konkurrenten zu verstehen: wer sie sind, was sie tun, wie und wo sie es tun.

Hier ist das Muster.

Wettbewerber Analyse Vorlage

Was Sie in diesem Abschnitt über Ihre Konkurrenten erfahren werden:

  1. Derzeitige Strategien im Einsatz
  2. Strategie zur Preisgestaltung
  3. Kommunikationsplan
  4. Digitale Marketingstrategien (keine Vorkenntnisse im digitalen Marketing erforderlich)

Die Recherche nach Wettbewerbern ist der einzige Teil, der nicht in der Vorlage enthalten ist, da es keine "Einheitsstrategie" gibt, die für alle passt. Jedes Unternehmen hat seine eigene Struktur, und die Dienstleistungen sind jedes Mal anders. Und niemand kann besser sagen, wer die Konkurrenten sind als Sie selbst.

Tipp: Um herauszufinden, wer Ihre Konkurrenten sind, führen Sie am besten eine Google-Suche nach dem Bildungsmarkt durch. Andere Plattformen, die Ihnen helfen können, sind: Quora, Trustpilot, Facebook, LinkedIn.

Die kostenlose Vorlage zur Konkurrenzanalyse

Anstatt stundenlang verschiedene Analysen durchzuführen, haben wir alles für Sie zusammengestellt. Alle traditionellen Wettbewerbsanalysen, die Sie bereits kennen, an einem Ort vereint. Und das alles angepasst für den Bildungsmarkt.

Auch wenn Sie bereits über eine Strategie verfügen oder frühere Untersuchungen zu diesem Thema durchgeführt haben, werden Sie diesen Abschnitt nützlich finden, um ihn neu zu bewerten.

Hier sind Ihre 3 Aufgaben:

  1. Leistung der Website
  2. Preisgestaltung
  3. Digitales Marketing

Wichtiger Hinweis: Wir haben eine Zeile eingefügt, in der Sie auch eine Analyse für Ihr Unternehmen und Ihre Website hinzufügen können. Wir empfehlen jedoch, dies vor und nach der vollständigen Durchführung dieser Analyse zu tun, da wir danach noch Ihren Sprachstil und andere relevante Informationen hinzufügen werden.

Leistung der Website

Die erste Analyse ist die Leistung der Website, bei der Sie sich mit den Websites Ihrer Konkurrenten befassen. Diese Bewertung wird in Bezug auf folgende Punkte durchgeführt: Startseite/Landing Page, Konsistenz in Design und Kommunikation und Navigation.

Die Leistung der Website ist der erste und der wichtigste Teil. Die meisten Nutzer sehen sich den Inhalt einer Website etwa 5,59 Sekunden lang an.

Wenn Sie unseren letzten LinkedIn-Beitrag gelesen haben, haben wir einige ziemlich verrückte Statistiken über die Google-Suche nach dem Schlüsselwort "Online-Kurse" geteilt. Wir haben erkannt, dass Ihre Konkurrenten nicht nur andere Unternehmen sind, sondern die 5 Milliarden Ergebnisse, die Google für diese Suche anzeigt.

Kurze Information: Google organisiert die Seiten in Form eines Rankings. Dieser Rang ist die Reihenfolge, in der Sie Ergebnisse sehen, wenn Sie nach bestimmten Schlüsselwörtern suchen. Sehen Sie sich das Bild unten an.

Google Suchergebnis Liste

1. Die Landing Page

Die Landing Page ist die erste Seite, die Ihr Kunde sieht, wenn er Ihre Website betritt. Das Ziel ist es, mit dieser Homepage eine Geschichte zu erzählen, während der Benutzer scrollt. Hier beginnt die Werbung für Ihren Online-Kurs.

Versuchen Sie, eine Landing Page einzurichten, die alle Informationen enthält, die der Nutzer benötigt, um eine Entscheidung zu treffen. Und denken Sie daran, dass die meisten Nutzer nicht allzu weit nach unten scrollen werden.

Sie müssen kein Designer sein, aber denken Sie aus der Sicht des Nutzers:

  • Ist das Design der Seite der Sprache des Zielmarktes angepasst? Ist sie zu formell?
  • Finden Sie alle Informationen, nach denen Sie suchen? Erzählt die Landing Page beim Durchblättern eine Geschichte?
  • Ist das Ziel der Website klar formuliert? Können Sie in weniger als 5 Sekunden verstehen, welche Kurse und Angebote diese Website Ihnen bietet? Was ist der erste Satz, der erscheint, wenn Sie die Website betreten?
  • Gibt es einen CTA (Call to Action)? Wenn ja, was steht dort?
virtualbadge.io landing page

Hier ist ein Beispiel für eine übersichtliche und gut aufgebaute Landing Page (von Virtualbadge.io):

  • Call to Action ist vorhanden: "Jetzt starten" Schaltfläche
  • Schlüsselwort in Titel & Beschreibung: Digitale Zertifikate, Online-Zertifikate
  • Minimalistisches Design & passende Kommunikationssprache
  • Wenn Sie nach unten scrollen, gibt es eine Geschichte zu erzählen: Präsentation der 3 Gründe, warum Menschen virtuelle Auszeichnungen auf sozialen Medien teilen

2. Einheitliches Design und Kommunikation

Denken Sie über die Art der Texte nach, die Sie sehen, und welche Botschaft sie an die Kunden senden. Design und Text sollten sich gegenseitig ergänzen und dieselbe Sprache sprechen.

Sehen Sie sich an, wie wir unser Design und unsere Werbetexte eingesetzt haben, um unseren Tonfall zu vermitteln:

virtualbadge.io Lösungen für Coaches und Online Akademien

3. Navigation

Der letzte Teil der Website-Analyse ist ein eher technischer Teil. Prüfen Sie, wie Ihre Konkurrenten ihre Websites strukturieren. Ist sie leicht zu navigieren und zu verstehen? Können Sie die benötigten Informationen leicht finden?

Geheimtipp: Die Struktur der Website ist auch im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) wichtig. Achten Sie darauf, dass Ihre Website gut strukturiert ist und dass jeder Link und jede Seite von der Startseite aus leicht zu erreichen ist. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Preise und Angebote

Informieren Sie sich über die Preisstruktur Ihrer Konkurrenten. Legen Sie ein Konto an und navigieren Sie schnell durch die Optionen, die sie anbieten. Bieten sie kostenlose Online-Kurse an, sind alle Kurse kostenpflichtig oder bieten sie einen hybriden Ansatz (Freemium-Programme)? Wie viele Kurse gibt es und in welchem Format?

Schauen Sie sich die Preise an, und, was noch wichtiger ist, sehen Sie, ob Sie einen Trend zwischen den Wettbewerbern feststellen können. Dies könnte Ihnen etwas über den Markt sagen.

Tipp: Es ist auch gut, eine Preisanalyse mit Bewertungen zu verbinden. Googeln Sie Ihre Konkurrenten und sehen Sie nach, was die Nutzer über das Verhältnis zwischen Kosten und Wert sagen.

Digitales Marketing

1. SEO (Search Engine Optimization)

Wenn Sie sich mit SEO auskennen und damit arbeiten, wird Ihnen das leicht fallen. Wenn Sie das nicht tun, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die Aufgaben, die wir Ihnen stellen, sind sehr einfach zu erledigen.

Wie wir bereits erläutert haben, bewertet Google Ihre Website anhand einer Reihe von Faktoren. Hier konzentrieren wir uns auf Keywords und Inhalte.

Was ist zu tun?

  1. Erstellen Sie eine Liste der Schlüsselwörter, für die Sie ranken sollten (z. B. "Online-Kurs").
  2. Überprüfen Sie die Website Ihrer Konkurrenten (insbesondere die Landing Page) und andere Inhalte, die sie haben.
  3. Schreiben Sie sie in den Vorlagen-Abschnitt.

Sie werden neue Schlüsselwörter finden und einen Eindruck davon bekommen, ob es einen Trend innerhalb all dieser Websites gibt.

Dies ist eine einfache Technik, die Sie leicht anwenden können und die Ihre Chancen auf eine bessere Platzierung erheblich erhöht.

2. Art des geteilten Inhalts

Anhand dieser schnellen Analyse können Sie feststellen, ob sich bei der Erstellung von Inhalten Ihrer Konkurrenten ein Trend abzeichnet und ob es etwas gibt, das Sie beachten müssen.

Wir empfehlen Ihnen, eine schnelle Suche nach den Schlüsselwörtern durchzuführen, für die Sie eine Platzierung anstreben, und alle Ergebnisse auf der ersten Seite zu prüfen. Obwohl wir dies nicht in die Vorlage aufgenommen haben, können Sie damit feststellen, wie hoch Ihre Konkurrenten im Ranking stehen.

3. Präsenz

Verwendete Plattformen und Häufigkeit der Beiträge

Sie müssen nur die sozialen Netzwerke Ihrer Konkurrenten untersuchen, verstehen, wo sie präsent sind, welche Art von Beiträgen sie teilen und wie häufig sie dies tun.

Um mit Ihrer Strategie kreativ zu sein, müssen Sie nicht unbedingt neue Techniken entwickeln, Sie müssen nur wissen, was Ihre Konkurrenten tun und ein noch besseres Erlebnis für Ihre Kunden schaffen. Schließlich haben Sie denselben Zielmarkt, und die Kommunikationsstrategie richtet sich an dieselben Kunden.

Engagement

Dies ist ein guter Indikator für die Beziehung, die Kunden zu Ihren Wettbewerbern haben.

Die meisten Online-Kurse, die Sie sehen, werden in den sozialen Medien beworben. Ein guter Indikator für den Erfolg dieser Strategie ist also zu sehen, wie die Menschen online mit dem Unternehmen interagieren. Hinterlassen sie Bewertungen, teilen sie etwas über den Kurs oder das Unternehmen mit?

Dies ist besonders nützlich, um Ihren Tonfall zu planen und auch um Ideen zu sammeln.

Zusammengefasst:

Wir sind alle Schritte durchgegangen, die Sie unternehmen müssen, um eine vollständige Konkurrenzanalyse für Ihr Online-Bildungsprogramm durchzuführen.

Laden Sie die Vorlage herunter und folgen Sie den einzelnen Schritten, um am Ende eine vollständige Analyse zu erhalten.

2. Ihr Wettbewerbsvorteil und wie Sie ihn nutzen können

Der nächste Schritt besteht darin, zu verstehen, wie die gesammelten Informationen genutzt werden können, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir eine Anpassung des Lean-Canvas-Modells speziell für die Förderung von Online-Kursen und digitalen Programmen entwickelt.

Den Link für die kostenlose Vorlage finden Sie hier.

Darin finden Sie 5 verschiedene Teile, die Sie zu unserem endgültigen Ziel führen werden: Ihren Wettbewerbsvorteil und wie Sie ihn nutzen können.

Schauen wir uns das an.

Kunden-Segmente

In diesem ersten Schritt werden Sie Ihre Kundensegmente auflisten (die, die Sie bereits kennen). Wenn Sie noch keine Nachforschungen dazu angestellt haben, versuchen Sie, sich zu überlegen, wer Ihre Kunden sein könnten.

Die Probleme Ihrer Kunden

Dies könnte etwas schwierig sein, aber versuchen Sie, sich in die Lage Ihrer Kunden zu versetzen.

Hier sind die Faktoren, die wir bereits haben:

  1. Es besteht eine hohe Nachfrage nach Online-Kursen
  2. Es gibt viele Artikel, Online-Programme, kostenlose Kurse, YouTube-Videos und andere kostenlose Materialien im Internet

Wenn Sie nun die vorherige Analyse betrachten, welche Schmerzpunkte der Kunden können Sie identifizieren?

Wie lösen Sie die Probleme Ihrer Kunden?

Nachdem Sie ein Brainstorming über die Probleme Ihrer Kunden durchgeführt haben, müssen Sie 3 Möglichkeiten finden, wie Sie ihnen helfen können.

Was, glauben Sie, machen Sie bereits gut? Gibt es noch Raum für Verbesserungen? Fallen Ihnen neue Wege ein, um Ihren Kunden zu helfen? - Dies sind die Fragen, die Sie beantworten müssen.

Kleiner Tipp: Schreiben Sie (mit Stift und Papier) Ihre Ideen auf und entwerfen Sie eine kurze Customer Journey. Versuchen Sie, die Punkte des Zögerns und die Schmerzpunkte zu finden, die Ihre Kunden bei der Suche nach Online-Kursen durchlaufen.

Wie lösen Ihre Konkurrenten die Probleme Ihrer Kunden?

Es ist eine gute Option, diese Frage mit den Recherchen unserer Konkurrenten abzugleichen. Sie können alles, was Sie geschrieben haben, noch einmal durchlesen und die Dinge hervorheben, von denen Sie glauben, dass sie gut sind.

Einzigartiges Verkaufsargument (USP)

Das ist es, was Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheidet, all die Gründe, warum die Kunden sich für Sie und nicht für andere entscheiden sollten.

Konzentrieren Sie sich auf Ihren Kunden und seine Reise. Denken Sie darüber nach, wie sie zu Ihnen finden, welchen Weg sie nehmen und mit welchen Wettbewerbern und Problemen sie konfrontiert sind.

Zu diesem Zweck haben wir die Aufgabe in 2 Teile geteilt: USP und unfairer Vorteil.

Das Alleinstellungsmerkmal ist die Lösung, die Sie haben und die Ihren Wettbewerbsvorteil darstellt. Ist es der Preis, die Produktpalette, ein hybrider Ansatz, die von Ihnen angebotenen Dokumente, der Inhalt? Es kann einer dieser Punkte sein oder eine Kombination aus mehreren.

Dann gibt es noch den unfairen Vorteil. Das ist das, was Sie zu Ihren Gunsten haben, das nicht repliziert oder adaptiert werden kann. Selbst wenn Sie keine haben, sollten Sie sich bemühen, eine zu finden. Dies wird Ihre Marke im Vergleich zu anderen Unternehmen weitaus besser positionieren.

Schreiben Sie alle Ideen auf, die Sie haben, studieren Sie noch einmal Ihre Wettbewerber und lassen Sie sich von verschiedenen Quellen inspirieren.

Dies wird Ihre Zukunft auf dem Markt bestimmen, nehmen Sie sich die Zeit dafür.

3. Aufbau der Markenpersönlichkeit

Die Markenpersönlichkeit ist der letzte der 3 Schritte.

Die Vorlage für die Erstellung Ihrer Marken-Persona finden Sie in demselben Dokument wie das Lean Canvas.

Anhand der Markenpersönlichkeit können Sie die Merkmale Ihrer Segmente definieren und herausfinden, wie Sie sie besser ansprechen können. Die Persona nimmt einen Namen, ein Alter und andere menschliche Merkmale auf, so dass Sie Ihren Zielkunden klarer sehen. Sie müssen über ihre Probleme, Ziele und andere relevante Merkmale nachdenken, die Ihre Kunden vollständig repräsentieren.

Neben der demografischen Entwicklung ist es wichtig, darüber nachzudenken:

Persönliche Ziele Ihrer Zielpersonen - Was wollen Ihre Kunden als persönliche Ziele erreichen? Wie können Sie dazu beitragen, dass sie diese Ziele erreichen? Wollen sie gefördert werden? Versuchen sie, eine neue Fähigkeit zu erwerben? Wollen sie bereits gelerntes Wissen wiederholen?

Ihre Motivation - warum zieht Ihr Segment Online-Kurse dem persönlichen Unterricht vor? Warum suchen sie nach den Schulungen in diesem Bereich? Ist es mit einem persönlichen Ziel verbunden?

Bevorzugter Kanal - wo hält sich Ihre Markenpersönlichkeit in ihrer Freizeit auf (Social Media Kanäle)?

Einwände/Probleme - welche Einwände haben sie, wenn sie sich für Online-Kurse entscheiden? Sind sie auf der Suche nach etwas Bestimmtem? Sind sie skeptisch gegenüber digitalen Kursen?

All dies wird in eine realitätsnahe Person übersetzt, die Motive, Einwände und Ziele hat, wie sie auch Ihre Kunden haben. Das Ziel ist es, die Brand Persona als eine Kombination aus all dem zu sehen und den besten Ansatz zu wählen, um sie zu einem Kunden zu machen.

Schritt 2: Strategie

1. Auftrag, Vision und Werte

Nachdem wir nun eine vollständige Analyse der Konkurrenten durchgeführt haben, können wir Ihren Wert, Ihre Mission und Ihre Vision aufeinander abstimmen.

Auch wenn Sie schon früher Aussagen gemacht haben, sollten diese 3 Säulen gelegentlich überprüft werden. Sie können damit beginnen, indem Sie Ihre frühere Analyse und insbesondere Ihre Brand Persona-Analyse erneut lesen.

Wir werden nun Ihren Zweck und die Botschaft, die Sie mit Ihrem Unternehmen vermitteln wollen, definieren und dabei auch Ihre Zielgruppe und deren Interessen berücksichtigen.

Wenn Sie verschiedene Personas für verschiedene Zielmärkte erstellen, schreiben Sie auf, was sie alle gemeinsam haben. Daraus können Sie Ihre Mission, Vision und Werte ableiten.

Die Mission und die Vision sind Ihr Ausweis: der Zweck Ihres Unternehmens und Ihre künftigen Ziele. Dann kommen die Werte: woran Sie glauben und was Ihre Arbeitsethik ist.

Vision

Entscheiden Sie, wohin Sie Ihr Unternehmen führen wollen und was Ihr Plan für die Zukunft sein wird.

Machen Sie ein Brainstorming darüber, wo Sie Ihre Marke in Zukunft sehen:

  • Was will ich in Zukunft erreichen?
  • Wozu habe ich mein Online-Programm erstellt? Was ist und war mein Ziel?

Visionserklärungen sind kurz und sollen diese beiden Fragen in prägnanter Form beantworten. Auch hier ist es wichtig, dass sich Ihre Kunden beim Lesen mit der Vision verbunden fühlen.

Mission

Beantworten Sie vor dem Verfassen Ihres Auftrags die folgenden Fragen:

  • Wie hebe ich mich von den anderen Online-Programmen ab?
  • Was ist mein Wettbewerbsvorteil?
  • Was brauchen meine Kunden von mir?
  • Warum habe ich mein Programm entwickelt?

Um diese Fragen zu beantworten, sind einige Faktoren zu berücksichtigen:

Wie kann ich bei einer wachsenden Zahl von Online-Kursen ein Programm anbieten, das die Probleme der Kunden besser löst? Wie kann ich all dies in einer kurzen Botschaft vermitteln, die bei meinen Kunden ankommt?

Ihre Mission ist das, was Sie tun werden, um Ihre Vision zu verwirklichen und Ihre Ziele zu erreichen.

Denken Sie daran, Ihren Auftrag in der Sprache Ihrer Kunden zu kommunizieren, um sicherzustellen, dass die Botschaft so ankommt, wie Sie sie selbst sehen.

Werte

Wenn Sie über die Werte Ihres Unternehmens sprechen, denken Sie darüber nach, wofür Sie stehen. Dies ist Ihr schriftlicher Verhaltenskodex.

Von welchen Werten lassen Sie sich in Ihrem Handeln leiten? Was ist Ihre Arbeitsmoral, und wie passt das zu Ihrem Zielmarkt?

Denken Sie an Ihre Markenpersönlichkeit und versuchen Sie, die Werte Ihrer Marke auch mit den Werten Ihrer Persona in Einklang zu bringen.

Nachdem Sie sich für die 3 Säulen Ihrer Marke entschieden haben, schreiben Sie sie auf und verfassen ein Dokument mit Ihrer Aussage. Dies wird Ihr erster Entwurf sein, den Sie später in unserem letzten Schritt überprüfen können.

2. Welche digitalen Plattformen sollte ich für mein Online-Programm nutzen?

Bevor wir uns entscheiden, welche digitalen Plattformen wir nutzen wollen, sollten wir uns einige Statistiken ansehen:

  1. 57 % der Nutzer verwenden das Internet über ein mobiles Gerät
  2. 41,4 % nutzen das Internet über einen PC

Analysieren wir zunächst diese beiden.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist ein Platz auf der ersten Seite von Google eine schwierige Aufgabe für die kurze Sicht.

Die Welt der digitalen Online-Kurse und -Programme ist sehr wettbewerbsintensiv, besonders seit dem letzten Jahr. Jeder verlässt sich stark auf diese Kurse, um seine Ausbildung zu vervollständigen oder seine Fähigkeiten zu verbessern.

Wenn Sie diese Informationen mit den unten stehenden Prozentsätzen kombinieren, sehen Sie, wie groß das Potenzial für Werbung in sozialen Medien ist. Obwohl Google Ads immer eine gute Strategie sein wird, da Nutzer dort nach Online-Kursen und Bewertungen suchen, können Sie sich zunächst auf soziale Medien und dann auf Google Ads konzentrieren.

Betrachten wir das also für den Anfang. Sie werden sich auf einige der sozialen Netzwerke konzentrieren: Twitter, YouTube, LinkedIn, Instagram, Facebook, Snapchat und TikTok.

Meist besuchte Websites weltweit

Oben sehen Sie die meistbesuchten Websites im Januar 2021. Und das Schlüsselwort hier ist wirklich: Websites.

Mit Ausnahme von Google handelt es sich bei allen um Plattformen für soziale Medien. Und dennoch sind dies die meistbesuchten Websites der Welt.

(Instagram ist aufgrund der geringen Zahl im Vergleich zu den anderen nicht aufgeführt, aber sein Anteil ist ähnlich wie bei Twitter).

Dies zeigt uns, dass die Konzentration auf soziale Medien der richtige Weg ist. Obwohl der Wettbewerb groß ist, gibt es einige Social-Media-Plattformen, die von den Unternehmen noch nicht vollständig erforscht sind. Dazu gehören TikTok und YouTube. Beide haben ein Videoformat und sind eine gute Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben. Tatsächlich werden 90 % der weltweiten Internetnutzung (von Menschen zwischen 16 und 64 Jahren) durch das Ansehen von Videos erzielt. Auch wenn die meisten dieser Inhalte die Form von Unterhaltung haben, hilft uns dies bei der Festlegung unserer Strategie.

Sie verkaufen Online-Kurse, d. h. Wissen. Und wie kann man Wissen besser verkaufen, als durch das Teilen von Videos auf den meistgenutzten Plattformen?

Hier sind die Statistiken für TikTok und YouTube:

Monatliche aktive Nutzer (Januar 2021) von TikTok und Youtube

Dies sind die monatlich aktiven Nutzer auf YouTube und TikTok. Wir sehen hier, dass TikTok immer noch wächst. Wenn Sie es jedoch gut planen, können Sie es für die Werbung für Ihre Online-Kurse nutzen. Wir werden im nächsten Kapitel verschiedene Strategien für diese Plattformen diskutieren.

Werfen wir in der Zwischenzeit einen weiteren Blick auf das Wachstum von Facebook, Instagram und LinkedIn als Werbeplattformen.

Mögliches durch Werbung erreichbares Publikum

Die Zahl der Facebook-Nutzer ist im letzten Jahr um etwa 12 % gestiegen. Die Art von Beiträgen, die die höchste Beteiligung erhalten, sind Fotos. Und die USA sind eines der zwei Länder mit der höchsten Werbereichweite.

Hier sind einige Statistiken über das weltweite Publikum:

  • 23,8 % sind zwischen 18 und 24 Jahre alt (die Werbereichweite in dieser Gruppe steigt im Durchschnitt jedes Jahr um 10 %)
  • 31,6 % sind zwischen 25 und 34 Jahre alt (die Werbereichweite in dieser Gruppe ist im Durchschnitt jedes Jahr um 11 % gestiegen)
  • 16,9% sind zwischen 35 und 44 Jahre alt (die Werbereichweite in dieser Gruppe hat sich im Durchschnitt jedes Jahr um 16,1% erhöht)

Bei Instagram stieg die Werbereichweite im Durchschnitt um 5,4 % pro Quartal. Die USA teilen sich den ersten Platz mit Indien, wenn es um das Land mit der höchsten Werbereichweite geht. Und hier das Durchschnittsalter ihres Publikums, weltweit:

  • 29,8 % sind zwischen 18 und 24 Jahre alt (die Werbereichweite in dieser Gruppe steigt im Durchschnitt jedes Jahr um 32,6 %)
  • 33% sind zwischen 25 und 34 Jahre alt (die Werbereichweite in dieser Gruppe ist im Durchschnitt jedes Jahr um 28,15% gestiegen)
  • 16% sind zwischen 35 und 44 Jahre alt (die Werbereichweite in dieser Gruppe ist im Durchschnitt jedes Jahr um 61,9% gestiegen)

Eine weitere Zielgruppe, die stark gewachsen ist, ist die der 13- bis 17-Jährigen. Die durchschnittliche Werbereichweite dieser Zielgruppe ist jedes Jahr um durchschnittlich 59 % gestiegen.

Bei LinkedIn steigt die Reichweite in der Regel vierteljährlich im Durchschnitt um 810 000. Die USA stehen wieder an erster Stelle und sind das Land mit der höchsten Werbereichweite. In Bezug auf die Zielgruppe sind die Zahlen wie folgt:

  • 19,2% sind zwischen 18 und 24 Jahren alt
  • 59,1% sind zwischen 25 und 34 Jahren alt
  • 17% sind zwischen 35 und 44 Jahre alt

Wichtigste Erkenntnisse

Um soziale Medien zu nutzen, sollte jede Plattform eine eigene Kommunikationsstrategie haben. Die Inhalte, die Sie auf einer Plattform teilen, sollten nicht dieselben sein, die Sie auf einer anderen teilen. Einige Ihrer Kunden folgen Ihnen vielleicht auf allen verschiedenen Plattformen, und es wird langweilig, wenn Sie Ihre Inhalte auf allen sozialen Medien vervielfältigen. Lassen Sie uns also zuerst mit der Planung beginnen.

Versuchen Sie, auf der Grundlage unserer Erkenntnisse, Ihres Zielmarktes und Ihrer bisherigen Konkurrenzanalyse die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Auf welchen Plattformen sind meine Kunden präsent?
  • Wie alt ist mein Zielmarkt?
  • Wie viele Plattformen kann ich gleichzeitig verwalten?
  • Wie viele Stunden pro Woche kann ich mit der Erstellung von Inhalten für die einzelnen Plattformen verbringen und dabei eine wöchentliche Postingfrequenz beibehalten?

Wenn Sie alle Antworten aufgeschrieben haben, werden Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie Sie Ihre Zeit einteilen können, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Hier sind die Schritte, die Sie für den Anfang ergreifen sollten:

  1. Wählen Sie zunächst 2 soziale Medienplattformen.
  2. Erstellen Sie einen Content-Plan-Kalender. Eine Vorlage dafür finden Sie im letzten Abschnitt.
  3. Entscheiden Sie, wie viele Stunden pro Tag Sie für die Erstellung von Inhalten aufwenden wollen. Und organisieren Sie Ihren Tag auf dieser Grundlage.
  4. Kümmern Sie sich im ersten Monat nur um die Planung und Erstellung von Inhalten. Wenn Sie alles erledigt und ein paar Beiträge fertig haben, starten Sie Ihre Social-Media-Plattform. Auf diese Weise müssen Sie sich keinen Stress machen, wenn Sie zu beschäftigt sind. Die Beiträge werden bis dahin fertig sein.
  5. Nach 3 Monaten sollten Sie Ihre Strategie neu bewerten. Im nächsten Abschnitt werden wir darüber sprechen, wie Sie Ihren Erfolg auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen messen können. Sie können dies alle 3 Monate tun.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Wachstum in den sozialen Medien ein langfristiges Ziel ist. Wenn Sie nicht sofort Ergebnisse sehen, ist das normal. Der Schlüssel dazu ist, Ihre bisherige Arbeit immer wieder neu zu bewerten und verschiedene Strategien auszuprobieren.

3. Definieren Sie eine Marketingstrategie (KPIs, Ziele und Aktivitäten)

Unsere letzte Aufgabe in diesem Schritt ist die Entwicklung Ihrer Marketingstrategie. Im Wesentlichen werden Sie hier Ihre KPIs (Key Performance Indicators), Ziele und Aktivitäten definieren (Cracking the Sales Management Code, 2019):

  1. KPIs: Dies sind Kennzahlen, die nicht direkt verwaltet werden können, die aber durch Ihre Ziele und Aktivitäten kontrolliert werden können
  2. Zielsetzungen: " Kennzahlen können durch das Management von Verkaufsaktivitäten beeinflusst werden"
  3. Aktivitäten: "Kennzahlen können von Ihnen und Ihrem Team direkt verwaltet und kontrolliert werden".

Hier finden Sie eine Vorlage, die Sie verwenden können.

KPIs (Key Performance Indicators)

Die Festlegung Ihrer KPIs ist der erste und wichtigste Schritt, den Sie tun sollten, bevor Sie loslegen. Hier werden Sie Ihre langfristigen Ziele festlegen.

Die Festlegung von Zielen ist zwar ein spannender Schritt für jedes Unternehmen, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass diese Ziele SMART sein müssen: Spezifisch, messbar, ausführbar, realistisch und terminiert. Wenn Sie Ihre Ziele in diesem Sinne festlegen, können Sie Ihre Fortschritte leichter verfolgen und Ihr Wachstum messen.

Die KPIs unterscheiden sich je nach Branche. In diesem Fall finden Sie hier Beispiele für relevante KPIs, die Sie verwenden können:

  1. Erzielung eines Umsatzwachstums von 15 % bis Ende 2021
  2. Erreichen Sie 100 MQL (Marketing Qualified Lead) für jedes auf der Website veröffentlichte E-Book
  • MQLs sind Leads, die aus Marketing- und Werbemaßnahmen stammen
  1. Erreichen eines durchschnittlichen Customer Lifetime Value von 200 $ bis zum Ende des dritten Quartals
  • Der Customer Lifetime Value wird danach berechnet, wie viel ein Kunde für Ihren Online-Kurs ausgeben wird. Ein Beispiel: Ein Kunde kauft einen Kurs für 60 $ und nach einiger Zeit kauft er einen weiteren Kurs für denselben Wert. Der Lifetime Value dieses Kunden ist dann: $60 x 2. Das bedeutet, wie viel Umsatz dieser Kunde Ihnen über seine "Lebenszeit" bringt.
  1. Erzielen Sie jeden Monat Kundenakquisitionskosten von maximal 1/3 des Customer Lifetime Value
  • Die Kundengewinnung wird berechnet, indem der Gesamtbetrag, den Sie für Verkauf und Werbung ausgegeben haben, durch die Anzahl der Kunden geteilt wird, die während des Zeitraums der Marketing-/Verkaufskampagne gewonnen wurden (Nachweis, 2021).
  1. Ausbau der Social-Media-Community um 10 % bis zum Ende des dritten Quartals

Dies sind nur 5 Beispiele, aber es gibt viele weitere, die Sie einbeziehen können, je nachdem, was Sie verfolgen wollen.

Nachdem diese festgelegt wurden, ist es an der Zeit, Ihre Ziele zu formulieren.

Ziele

Die Ziele sind das, was Sie zu tun gedenken, um Ihre KPIs zu erreichen. Sie sind gezielter als Ihre KPIs. Im Wesentlichen stellen sie konkretere Wege dar, um Ihre Hauptergebnisse zu erreichen. Idealerweise sollten Sie für jeden KPI Ziele festlegen. Schauen wir uns das mal an:

  1. Für den KPI (Umsatzwachstum von 15 %) könnte eines der Ziele lauten: Erreichen einer durchschnittlichen Kundenbindung von 30 % pro Quartal.
  2. Für den KPI (Vergrößerung der Social-Media-Community um 10 %) könnte Ihr Ziel lauten: Erreichen einer durchschnittlichen Engagement-Rate von 11 % auf LinkedIn/Instagram/Facebook pro Beitrag.
  • Sie können dies auf diesen Portalen leicht als Unternehmensseite verfolgen

Aktivitäten

Schließlich müssen Sie festlegen, welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, um Ihre Ziele zu erreichen, die sich direkt auf Ihre Ergebnisse auswirken werden. Dies sind die spezifischsten Maßnahmen:

  1. Für das Ziel (Erreichen einer durchschnittlichen Kundenbindung von 30 % pro Quartal) wäre eine mögliche Maßnahme: Erreichen Sie 80 % aller bestehenden Kunden, die seit mehr als 3 Monaten keinen Kurs mehr gekauft haben, indem Sie ihnen eine personalisierte E-Mail schicken. Oder: Bieten Sie jedes Mal, wenn ein Nutzer mehr als 3 Kurse innerhalb eines Monats kauft, einen Rabatt von 20 % an.
  2. Für das Ziel (Erreichen einer durchschnittlichen Engagement-Rate von 11 % pro Beitrag) könnte eine Aktivität wie folgt aussehen: Erstellen eines Beitrags pro Woche, der ein Video und Interaktionen mit dem Publikum enthält.

Es geht darum, alle Ihre Aktivitäten, Ziele und Ergebnisse miteinander zu verknüpfen. Auf diese Weise können Sie eine Kette von messbaren und erreichbaren Ergebnissen aufbauen. Sie legen nicht nur genau fest, was zu tun ist, sondern Sie können auch sehen, was schief gelaufen ist, wenn ein KPI nicht erreicht wurde.

Schritt 3: Bewerbung

1. Strategien für die sozialen Medien

TikTok & YouTube

Wir haben über TikTok und YouTube als großartige Plattformen für die Entwicklung erstklassiger Inhalte gesprochen. Beide bieten die Möglichkeit, noch mehr Menschen zu erreichen oder sogar ein weiteres verborgenes Segment zu entdecken.

YouTube ist ein relativ einfach zu nutzendes soziales Medium. Sie können ganz einfach ein Video hochladen und Ihre Aufrufe und Ihr Feedback verfolgen oder sogar Anzeigen für Ihr Online-Programm schalten. Auch wenn es großartig ist, YouTube in Ihre Strategie einzubinden, so ist es doch ein hart umkämpftes Medium. Die Planung Ihrer Inhalte wird entscheidend sein.

Hier sind einige der von Brian Dean übernommenen Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihren Erfolg zu sichern:

  1. Verfügen Sie über eine starke Kanalseite mit einem guten Design: Dies ist dafür bekannt, dass es Menschen zur Konvertierung bewegt. Dies wird auch als Aufbau von Markenautorität bezeichnet
  2. Schreiben Sie eine gute Zusammenfassung über Ihre Tätigkeit in der Rubrik " Über uns": So machen Sie einen guten ersten Eindruck.
  3. Arbeiten Sie an Ihrem Kanal-Icon: es wird überall im Internet erscheinen, vor allem in den Suchergebnissen
  4. Finden Sie 3 Schlüsselwörter, indem Sie auf YouTube das erste Wort suchen. Beispiel: Wenn Sie nach "Online-Kursen" suchen, schauen Sie, was YouTube vorschlägt, um diesen Satz zu vervollständigen. Das ist der einfachste Weg, um die meistgesuchten Schlüsselwörter zu finden. Verwenden Sie dann diese Schlüsselwörter in Ihrem Videotitel und Ihrer Beschreibung.
  5. Beginnen Sie den Kommentarbereich, indem Sie den ersten Kommentar schreiben: YouTube stuft Ihr Video höher ein, wenn es mehr Kommentare zu Ihrem Video gibt. Dies ist eine gute Möglichkeit, damit zu beginnen.
  6. Setzen Sie auf Qualität statt Quantität: Produzieren Sie weniger Videos, dafür aber qualitativ hochwertigere, die sich von den anderen abheben.

Warum erstellen Sie nicht für jedes Thema in Ihrem Programm einen kostenlosen Kurs? Auf diese Weise erhalten die Nutzer qualitativ hochwertige Inhalte von Ihnen, Sie bauen Ihre Markenbekanntheit auf, und die Nutzer werden von Ihrem digitalen Programm begeistert sein. Das ist etwas, was LinkedIn sehr gut kann. Sie können ihnen am Ende sogar eine digitale Auszeichnung oder ein Zertifikat verleihen.

Und nun zu TikTok.

TikTok ist eine immer noch wachsende Plattform, die noch viel Raum zum Entdecken bietet. Ihr Algorithmus ist einer der besten, die es in den sozialen Medien gibt, und einer, der sowohl dem Nutzer als auch dem Creator nützt. Der Grund dafür ist, dass TikTok darauf basiert, Videos zu präsentieren, ohne dass man jemandem zuerst folgen muss.

Um es kurz zu machen, möchten wir, dass Sie folgendes auf TikTok ausprobieren:

  1. Erstellen Sie ein Skript, in dem Sie die wichtigsten Tipps sammeln, die Sie im Laufe der Jahre über Online-Coaching-Programme herausgefunden haben. Sie können ein Skript über "3 Schritte, um ein Experte für SEO zu werden" erstellen.
  2. Führen Sie ein Benchmarking durch. Sehen Sie sich an, wie einige der besten Bildungskanäle auf TikTok ihre Videos gestalten und wie Sie dies für Ihren eigenen Kanal nutzen können
  3. Nehmen Sie ein Video mit den tollen Tipps auf, die Sie zu bieten haben, und wählen Sie einen aktuellen Song aus (suchen Sie schnell nach den Songs mit der besten Performance), um ihn zu untermalen.
  4. Stellen Sie Ihr erstes Video ein und versuchen Sie, Ihre Beiträge regelmäßig zu veröffentlichen. Wenn Sie nicht zu viel posten, sondern nur hochwertige Inhalte, können Sie sich von der Masse abheben. Focus on your quality and delivering new content. And don’t be afraid to publish or to make some mistakes.

Instagram & Facebook

Bei Instagram und Facebook müssen Sie bedenken, dass es sich um reine Unterhaltungsplattformen handelt. Die Menschen kommen hierher, wenn sie sich langweilen, um eine Pause von der Arbeit oder anderen Verpflichtungen zu machen und einfach an etwas anderes zu denken.

Sie können also Folgendes tun:

  1. Verwenden Sie Instagram Stories statt Posts. Instagram-Stories bieten Ihnen die Möglichkeit, mehr unterhaltsame Inhalte zu posten, ohne zu viel zu sein. Außerdem ist es für einen Follower viel schwieriger, Ihren Beitrag zu erkennen als Ihre Story (laut dem Algorithmus von Instagram).
  2. Schalten Sie Anzeigen auf Instagram Stories. Machen Sie es zu einer unterhaltsamen und sehr ansprechenden Anzeige. Eine, die nicht so aussieht, als würden Sie etwas verkaufen, sondern eher etwas Interessantes präsentieren. Das Ziel ist, dass die Nutzer auf Ihre Seite klicken und mehr erfahren, was bedeutet, dass Sie Ihr Produkt nicht gleich dort anpreisen müssen. Denken Sie daran, sie zuerst auf Ihr Profil zu leiten.
  3. Bei Facebook sollten Sie zuerst prüfen, welche Anzeigen Ihre Konkurrenten schalten. Facebook informiert Sie darüber, indem Sie einfach die Seite Ihrer Konkurrenten eingeben und auf "Mehr Informationen" für diese Seite klicken. Sie sehen dann, welche Kampagnen laufen.
  4. Das Teilen von Links war im vergangenen Jahr die dominierende Art von Beiträgen. Nutzen Sie dies also zu Ihren Gunsten. Erstellen Sie eine spezielle Kampagne für Facebook und teilen Sie einige Videos, Tipps und Neuigkeiten über Ihr Online-Programm.
  5. Führen Sie Wettbewerbe durch, arbeiten Sie mit relevanten Marken zusammen und entwickeln Sie Partnerschaften, um Ihre Marke bekannter zu machen.

LinkedIn

LinkedIn ist die berufsbezogene Plattform. Wenn Sie sich für LinkedIn entscheiden, finden Sie hier ein paar Ideen, die Sie ausprobieren können:

  1. Teilen Sie branchenbezogene Neuigkeiten
  2. Sprechen Sie über Ihre Erfahrungen als Coach: Was hat Sie hierher geführt, mit welchen Schwierigkeiten haben Sie zu kämpfen, welche Gedanken haben Sie bezüglich der Online-Ausbildung, usw.
  3. Erzählen Sie eine persönliche Geschichte. Seien Sie authentisch, anstatt Markeninhalte zu teilen. Die Menschen wollen Ihnen folgen, weil Sie etwas zu sagen haben, das für sie relevant ist. Wenn Sie nur Artikel und Beiträge teilen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man Ihnen folgt, geringer.
  4. Spezialtipp: Vergleichen Sie sich nicht mit größeren Marken und Unternehmen. Was bei ihnen funktioniert, funktioniert nicht bei jedem. Behalten Sie das im Hinterkopf, bevor Sie Strategien nachahmen.

Zum Schluss haben wir noch einen Vorschlag für Sie, der auf all diesen Plattformen verwendet werden kann: Digitale Auszeichnungen.

Digitale Auszeichnungen und digitale Zertifikate werden immer ein Teil Ihrer Kurse sein. Warum also nicht ihren Nutzen erweitern und sie zu Ihrem Vorteil einsetzen?

Dies ist eine Möglichkeit, Inhalte zu generieren, die tatsächlich von Ihren eigenen Kunden erstellt wurden. Sie sind authentisch und stammen aus einer persönlichen und realen Erfahrung, mit der sich andere Interessenten normalerweise identifizieren können. Indem Sie virtuelle Auszeichnungen anbieten, ermutigen Sie Ihre Kunden, stolz auf ihre Leistungen zu sein.

Am Ende erhalten Sie kostenloses Mund-zu-Mund Marketing, noch mehr Aufmerksamkeit und vor allem die Chance, Markenautorität und Bekanntheit aufzubauen.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

2. Digitale Marketing-Tipps für Einsteiger

Wir haben in diesem Leitfaden über einige wichtige Strategien gesprochen. Wir wissen jedoch, dass digitales Marketing eine beängstigende Welt für jemanden sein kann, der nicht vollständig damit vertraut ist.

Wir empfehlen Ihnen für den Anfang Folgendes:

  1. Machen Sie den kostenlosen LinkedIn-Kurs über digitales Marketing. Dies sind die Grundlagen des digitalen Marketings, und der Kurs dauert nur etwa 2 Stunden, um ihn abzuschließen. Sie werden über Google Analytics und andere relevante Tools sprechen, die Sie auf Ihre Website anwenden können
  2. Probieren Sie die Ahrefs-Plattform aus. Sie können Ihre Website dort hinzufügen und eine vollständige Analyse nicht nur Ihrer Website, sondern auch der Ihrer Konkurrenten durchführen. Dies ist eine Plattform, die sich auf SEO konzentriert, aber wenn Sie unsere kurze Einführung in SEO oben gelesen haben, brauchen Sie für den Anfang nichts anderes.

Der Kurs "Digitales Marketing" hilft Ihnen, sich in die digitale Welt einzuarbeiten und gibt Ihnen einen gewissen Kontext. Wir empfehlen Ihnen, dies zu tun, bevor Sie eine SEO-Analyseplattform ausprobieren, da Sie sich dann wohler fühlen, wenn Sie diesen Schritt machen.

3. Aufbau einer Werbekampagne

Endlich haben Sie den letzten Schritt erreicht.

Hier fangen Sie an, aktiv zu werden. Jetzt, da Sie alles andere abgestimmt und definiert haben, können Sie mit der Arbeit beginnen. Wir haben eine Vorlage erstellt, die Ihnen hilft, Ihre ersten Schritte zu planen und zu definieren.

Hier ist die Vorlage.

Sie können es nutzen, um Ihre Strategie zu entwerfen und Ihre Kampagne zu planen. Dies ist ein guter Startpunkt, wenn Sie noch nach Ideen und Themen suchen.

Darin finden Sie einen Kalender für die verschiedenen Inhalte, die Sie erstellen werden, und einen Platz, um alle Details zu notieren, die Sie benötigen.

Fazit

Wir sind die 3 Ziele, 3 Schritte und 3 Aufgaben durchgegangen, die Sie erfüllen müssen, um eine Werbemarketingkampagne für Ihre Online-Kurse aufzubauen.

Führen Sie Ihre Analyse durch und beginnen Sie mit der Ausarbeitung Ihrer Strategie. Am Ende werden Sie eine vollständige Strategie haben, die Sie umsetzen können.

Um die Verwendung zu erleichtern, verlinken wir die kostenlosen Vorlagen unten:

  1. Konkurrenzanalyse-Vorlage
  2. Lean Canvas Vorlage
  3. Content Kalender Vorlage
  4. Marketingstrategie KPIs, Ziele und Aktivitäten

* Sie können die Organisations-ID in der URL finden, wenn Sie als Administrator auf Ihre LinkedIn-Unternehmensseite zugreifen.

Sende, Verwalte und Verifiziere Zertifikate

Nutzen Sie Virtualbadge.io, um einfach digitale Zertifikate und Urkunden zu erstellen.

Kostenlos starten
Bist Du bereit, digitale Zertifikate auszustellen, die Vertrauen schaffen?
KOSTENLOS TESTEN
7 TAGE KOSTENLOS TESTEN
ImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzbestimmungen