So erstellen Sie eine effektive Eventumfragen (mit Beispielen)

Erfahren Sie, wie Sie Eventumfragen zur Nachbereitung erstellen, die hohe Abschlussraten erzielen und Ihnen wertvolle Teilnehmerdaten liefern!

April 25, 2024
12 Minuten
|   von
Anja Milovanović

Erfahren Sie, wie Sie Eventumfragen zur Nachbereitung erstellen, die hohe Abschlussraten erzielen und Ihnen wertvolle Teilnehmerdaten liefern!

Eine Umfrage zur Eventnachbereitung ist eines der wichtigsten Werkzeuge, das Marketingfachleute nutzen, um die Zufriedenheit der Gäste zu messen und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie zu potenziellen Kunden werden. Doch nachdem der anfängliche Hype um das Event nachlässt, ist es eine Herausforderung, die Teilnehmer zur Teilnahme an Ihrer Umfrage zu bewegen. Haben sie sie ignoriert, weil sie langweilig war? War das Timing schlecht? Haben Sie die richtigen Fragen gestellt?

Lassen Sie uns Ihre Zweifel mit einem nützlichen Leitfaden für Umfragen zur Eventnachbereitung beseitigen.

Der Kern einer Umfrage zur Eventnachbereitung? Bedeutungsvolle Daten sammeln

Eine generische Umfrage zur Eventnachbereitung ohne Anreize für die Teilnehmer zu erstellen und zu versenden – nur weil man gehört hat, dass man das tun sollte? Besser gar nicht erst machen.

Der Hauptzweck einer Umfrage nach dem Event besteht darin, das Engagement nach dem Event zu erhöhen, herauszufinden, was gut gelaufen ist, und was für zukünftige Events verbessert werden muss. Wenn Sie Zeit, Geld und andere Ressourcen in die Erstellung von Fragebögen zur Eventnachbereitung investieren, dann machen Sie es richtig!

Bevor Sie mit der Erstellung der Umfrage beginnen, sollten Sie genau wissen, welche Art von Daten Sie von den Befragten benötigen. Dies hilft Ihnen, die Fragen präzise zu formulieren, die Umfrage zu verkürzen, damit sie die Befragten nicht langweilt und zum Abbruch verleitet, und erspart Ihnen das Verwalten von Daten, die „nützlich sein könnten“, es aber wahrscheinlich nicht sind. Haphazardly-gemachte Umfragen sind Zeitverschwendung für alle; eine gut gemachte hilft Ihnen, datengestützte, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Arten von Fragen zur Eventnachbereitung

Um einen reichen Pool an qualitativ hochwertigen quantitativen und qualitativen Antworten zu erhalten, empfehlen wir eine Mischung aus verschiedenen Fragetypen, basierend auf den gewünschten Daten und den Antwortmöglichkeiten der Gäste:

  1. Demografische Fragen

    Demografische Fragen erfassen Informationen über Geschlecht, Alter (oder Altersgruppe), Bildungsstand, Beschäftigungsstatus, ungefähres Einkommen, Wohnort, Rasse/Nationalität/Ethnizität usw. Diese Fragen sind ein guter Ausgangspunkt, um das ideale Kundenprofil (ICP) zu erstellen und herauszufinden, welche demografische Gruppe am besten auf Ihre Botschaft reagiert.
  2. Firmografische Fragen

    Firmografische Daten beziehen sich auf Unternehmen und Organisationen als Ganzes. Im B2B-Bereich besuchen die Gäste das Event oft im Namen ihrer Organisationen, um zu lernen, wie sie ihre Abläufe verbessern können. Firmografische Fragen liefern Informationen über:
    • Branche
    • Unternehmensgröße
    • Mitarbeiterzahl
    • Kundenbasis (B2B, B2C, C2B, D2C usw.)
    • Umsatz
    • Ausgaben
    • Standort
    • Eigentumsverhältnisse
    • Wachstumsdaten
  3. Offene Fragen

    Offene Fragen ermöglichen es den Befragten, in eigenen Worten auf einer darunterliegenden Zeile zu antworten. Diese sind hervorragend geeignet, um qualitative Einblicke zu erhalten, erfordern jedoch mehr Aufwand für die Speicherung und Analyse und sind schwer zu quantifizieren. Verwenden Sie sie sparsam, besonders wenn viele Gäste an Ihrem Event teilgenommen haben.
  4. Multiple-Choice-Fragen

    Multiple-Choice-Fragen bieten mehrere Antwortmöglichkeiten, aus denen die Befragten auswählen können. Die Anzahl der Antworten hängt vom Thema und Ihrem speziellen Event ab. Eine gute Möglichkeit, Multiple-Choice- und offene Fragen zu kombinieren, um präzisere Antworten zu erhalten, besteht darin, die offene Option „Andere – unten schreiben“ hinzuzufügen. Dropdown-Fragen sind eine Art von Multiple-Choice-Fragen, bei denen die Antworten in einer Dropdown-Liste angezeigt werden.
  5. Dichotome (Ja/Nein- oder Wahr/Falsch-) Fragen

    Diese Fragen sind selbsterklärend; Ja/Nein-Fragen eignen sich hervorragend zur Segmentierung der Befragten und zum Herausfiltern der Teilnehmer, die die Umfrage (noch) nicht beantworten müssen. Beispiele:
    • Haben Sie unser Produkt vor dem Event genutzt?
    • Planen Sie, an unserem nächsten Event teilzunehmen?
  6. Likert-Skala

    Die Likert-Skala wird verwendet, um Gefühle, Meinungen und Einstellungen zu messen. Sie bietet eine Auswahl von „stimme voll zu“ bis „stimme überhaupt nicht zu“. Die mittlere Option „weder zustimmen noch ablehnen“ ist am wenigsten hilfreich, daher sollten Sie die Frage so formulieren, dass stärkere Gefühle hervorgerufen werden. Eine Serie von Likert-Skalen-Fragen mit denselben Antwortmöglichkeiten nennt man Matrixfragen.
  7. Bewertungsskala

    Bewertungsskalen ermöglichen es den Befragten, ihre Gefühle, Zufriedenheitsgrade oder die Wahrscheinlichkeit, eine bestimmte Aktion auszuführen, auf einer Skala von 1-5 oder 1-10 auszudrücken. Es ist wichtig, zu kennzeichnen, welches Ende der Skala „überhaupt nicht wahrscheinlich/zufrieden“ und welches „sehr wahrscheinlich/zufrieden“ bedeutet.
  8. Rangordnungsfragen

    Rangordnungsfragen lassen die Befragten die Antworten nach Zufriedenheit, Wert, Priorität oder anderen Kriterien ordnen. Beispiel:
    • Ordnen Sie die folgenden Event-Elemente von Ihrem Favoriten bis zum am wenigsten bevorzugten: 1 ist das Beste und 5 ist das Schlechteste:
      • Redner
      • Themen
      • Q&A-Sitzungen
      • Sitzungsdauer
      • Veranstaltungsort

Wie viele Fragen sollte eine Umfrage nach dem Event haben?

Die Antwort lautet: es kommt darauf an. Bei Events mit vielen Aktivitäten und Rednern macht es Sinn, eine längere Umfrage zu erstellen. Wenn das Event sich auf ein Thema konzentriert, kann die Umfrage kürzer sein. Eine Untersuchung von Survey Monkey zeigt wichtige Daten:

  • Je mehr Fragen eine Umfrage hat, desto weniger Zeit verbringen die Menschen mit der Beantwortung der Fragen.
  • Die Abbruchrate von Umfragen steigt bei Umfragen, die länger als 7 Minuten dauern.
  • Eventbezogene Umfragen haben im Durchschnitt 6-8 Fragen.

11 Beispiele für Fragen zur Eventnachbereitung (detailliert erklärt)

Hier sind einige bewährte Fragen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern und Sie zu inspirieren, personalisierte Nachbefragungen für Ihre Gäste zu erstellen:

1. Was war Ihr Lieblingsteil des Events?

  • Fragetyp: Offen oder Multiple-Choice (eine Antwort auswählen)
  • Zweck: Herausfinden, welcher Teil des Events am beliebtesten war, um ihn zu wiederholen oder darauf aufzubauen
  • Beispiel:
    • "Die Redner"
    • "Die Themen"
    • "Die Networking-Möglichkeiten"
    • "Die Workshops"
    • Warum wichtig: Diese Frage hilft Ihnen zu verstehen, welche Programmpunkte besonders gut angekommen sind und daher bei zukünftigen Events stärker berücksichtigt oder erweitert werden sollten.

2. Wie haben Sie von unserem Event erfahren?

  • Fragetyp: Multiple-Choice (fügen Sie „Andere“ als Option hinzu)
  • Zweck: Herausfinden, welche Promotion-Taktik am erfolgreichsten war
  • Beispiel:
    • "Social Media"
    • "E-Mail-Newsletter"
    • "Mundpropaganda"
    • "Online-Werbung"
    • "Plakate/Flyer"
    • Warum wichtig: Durch die Analyse dieser Antworten können Sie Ihre Marketingstrategien optimieren und sich auf die Kanäle konzentrieren, die die meisten Teilnehmer anziehen.

3. Was ist das Wichtigste, das Sie bei unserem Event gelernt haben?

  • Fragetyp: Offene Frage
  • Zweck: Ermitteln, welcher Teil am einprägsamsten und wichtigsten für die Teilnehmer war
  • Beispiel: "Ich habe gelernt, wie ich meine Verkaufsstrategien verbessern kann."
    • Warum wichtig: Diese Frage bietet Einblicke in den Mehrwert des Events aus Sicht der Teilnehmer und hilft Ihnen zu verstehen, welche Inhalte besonders wertvoll waren.

4. Sind Sie mit der Rednerliste unseres Events zufrieden?

  • Fragetyp: Ja/Nein-Frage
  • Zweck: Bestimmen, ob die Qualität der Redner den Erwartungen entsprach
  • Beispiel: "Ja" oder "Nein"
    • Warum wichtig: Zufriedenheit mit den Rednern ist ein entscheidender Faktor für den Gesamteindruck des Events. Diese Frage zeigt, ob die Auswahl der Redner gut war oder ob Verbesserungen erforderlich sind.

5. Wie zufrieden sind Sie mit der digitalen Erfahrung (bei Online-Events)?

  • Fragetyp: Likert- oder Bewertungsskala
  • Zweck: Herausfinden, ob die digitale Infrastruktur des Events ausreichte
  • Beispiel: Skala von 1 (sehr unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden)
    • Warum wichtig: Die Qualität der digitalen Erfahrung beeinflusst die Zufriedenheit der Teilnehmer erheblich. Diese Frage hilft Ihnen, technische Schwachstellen zu identifizieren und zu verbessern.

6. Hatten Sie während des Event-Livestreams Probleme? (bei Online-Events)

  • Fragetyp: Ja/Nein-Frage
  • Zweck: Erkennen von Problemen mit der Übertragung
  • Beispiel: "Ja" oder "Nein"
    • Warum wichtig: Technische Probleme können die Teilnehmererfahrung stark beeinträchtigen. Diese Frage hilft Ihnen, spezifische Probleme zu identifizieren und in Zukunft zu vermeiden.

7. Wen würden Sie gerne bei unserem nächsten Event sehen?

  • Fragetyp: Offen oder Multiple-Choice
  • Zweck: Verbesserung zukünftiger Events durch bessere Gastredner
  • Beispiel: "Ich würde gerne [Name des Redners] sehen."
    • Warum wichtig: Diese Frage hilft Ihnen, die Interessen Ihrer Zielgruppe besser zu verstehen und zukünftige Events entsprechend zu planen.

8. Was können wir bei unseren zukünftigen Events verbessern?

  • Fragetyp: Offene Frage
  • Zweck: Herausfinden, wie die Events besser gestaltet werden können
  • Beispiel: "Mehr Pausen zwischen den Sitzungen."
    • Warum wichtig: Direktes Feedback der Teilnehmer zeigt auf, welche Aspekte des Events verbessert werden sollten, um die Zufriedenheit zu erhöhen.

9. Bewerten Sie die folgenden Aussagen auf einer Skala von „stimme voll zu“ bis „stimme überhaupt nicht zu“:

  • Fragetyp: Matrixfragen
  • Zweck: Ermitteln, ob das Event die Erwartungen erfüllt hat und inwieweit; Messen der allgemeinen Zufriedenheit
  • Beispiel:
    • "Ich habe bei diesem Event gelernt, was ich hoffte zu lernen."
    • "Dieses Event hat mir geholfen, mein Wissen über [Thema] zu verbessern."
    • "Das Event wurde korrekt beworben und es gab keine negativen Überraschungen."
    • Warum wichtig: Diese Fragen bieten eine detaillierte Bewertung der Teilnehmerzufriedenheit und helfen Ihnen, die Gesamtleistung des Events zu messen.

10. Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie an unseren zukünftigen Events teilnehmen werden?

  • Fragetyp: Likert- oder Bewertungsskala
  • Zweck: Einschätzung der allgemeinen Zufriedenheit und der Teilnehmerzahlen für zukünftige Events
  • Beispiel: Skala von 1 (sehr unwahrscheinlich) bis 10 (sehr wahrscheinlich)
    • Warum wichtig: Diese Frage hilft Ihnen, die zukünftige Teilnehmerzahl zu schätzen und das Potenzial für wiederkehrende Besucher zu bewerten.

11. Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie unser Produkt/Service/Event Ihren Kollegen empfehlen?

  • Fragetyp: Likert- oder Bewertungsskala
  • Zweck: Berechnung des Net Promoter Scores® (NPS)
  • Beispiel: Skala von 0 (sehr unwahrscheinlich) bis 10 (sehr wahrscheinlich)
    • Warum wichtig: Der NPS ist eine wichtige Kennzahl, um die Zufriedenheit und Loyalität der Teilnehmer zu messen. Ein hoher NPS zeigt an, dass die Teilnehmer bereit sind, Ihr Event oder Ihre Dienstleistungen weiterzuempfehlen, was auf eine hohe Zufriedenheit hinweist.

Wie motivieren Sie die Teilnehmer zur Teilnahme an der Umfrage?

Nach dem Event ist es schwierig, die Teilnehmer dazu zu bringen, noch mehr Zeit und Mühe in etwas zu investieren, das nur Ihnen zugutekommt. Ein narrensicherer Weg, die Teilnehmer an Bord zu halten, ist die Schaffung eines wertvollen Anreizes mit klaren, sichtbaren Vorteilen:

  • Gamification — Ein klassisches Dreh-das-Rad ist immer noch ein ansprechendes, unterhaltsames und weit verbreitetes Marketinginstrument mit vielen Anwendungen. Die Teilnehmer können das Rad durch das Ausfüllen der Nachbefragung freischalten und Preise gewinnen.
  • Zugang zu exklusiven Inhalten — Eine der am häufigsten genutzten Methoden, um Gäste zu ködern, besteht darin, ihnen nach dem Ausfüllen der Umfrage Zugang zu nützlichen Ressourcen zu gewähren.
  • Exklusive Angebote — Bieten Sie etwas Seltenes und anderweitig nicht Verfügbares im Austausch für ein paar Minuten ihrer Zeit.
  • Rabatte und Gratisartikel — Rabatt auf den nächsten Kauf, idealerweise Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung, oder Tickets für Ihr nächstes Event.
  • Digitale Bescheinigungen und Badges — Senden Sie ihnen eine Bescheinigung, die sie in sozialen Medien teilen können: Auf diese Weise gewinnen sowohl Sie als auch der Empfänger mehr Sichtbarkeit in der Branche, und sie können neue berufliche Möglichkeiten und Jobangebote anziehen.

Erfahren Sie, wie Sie attraktive Nach-Event-E-Mails erstellen, damit diese Angebote nicht übersehen werden!

Beispiel für die Gamifizierung einer Eventumfrage: QR-Code und Zertifikat nach Masterclasses mit Artist Circus.

Wichtige Erkenntnisse

Eine Umfrage nach dem Event ist das wichtigste Werkzeug für fundierte Entscheidungen: Seien Sie gezielt, machen Sie die Umfrage nicht nur um der Umfrage willen. Die Umfrage sollte einen guten Einstieg haben, präzise sein und etwas im Gegenzug bieten. Sie müssen einen starken Anreiz bieten, damit die Leute antworten — etwas Attraktives, Hochwertiges oder Gewinnbringendes. Digitale Bescheinigungen erfüllen alle drei Kriterien. Durch die Ausstellung digitaler Bescheinigungen und Badges erhalten Sie einen völlig neuen Marketingkanal mit erhöhten Impressionen und vielen organischen, ehrlichen Testimonials. Unser digitales Zertifizierungstool kann kostenlos getestet werden: Erkunden Sie alle Funktionen oder rufen Sie uns an!

* Sie können die Organisations-ID in der URL finden, wenn Sie als Administrator auf Ihre LinkedIn-Unternehmensseite zugreifen.

Senden, Verwalten und Verifizieren Sie Ihre Zertifikate

Testen Sie Virtualbadge.io kostenlos und erstellen Sie digitale Zertifikate, Badges und Teilnahmebescheinigungen
einfach, sicher und schnell.

Jetzt kostenlos testen
Bist Du bereit, digitale Zertifikate auszustellen, die Vertrauen schaffen?
KOSTENLOS TESTEN
7 TAGE KOSTENLOS TESTEN
Follow us